< Ein Schiff geht auf Reisen …
31.07.2018

“STEP UP FOR THE PLANET” - ein Flashmob für unseren Planeten

Unser Modellprojekt 2018 bewegt!


"Step up for the planet" ist das Motto des Modellprojekts 2018 im UBIZ

Die Bürger*innen sollen für die Verschmutzung der Meere und die massive Plastikflut sensibilisiert werden.

Vor allem der Eintrag von Plastik in unsere Gewässer stellt uns vor vielfache Probleme.

Die Gruppe "Magical Moves" unterstützt das UBiZ bei der Umsetzung des Themas - motiviert und kreativ!

Gemeinsam mit der Tanzgruppe „Magical Moves“ werden wir ein Zeichen setzen: Für den Einsatz jedes einzelnen zu einem nachhaltigeren Umgang mit unserer Erde und gegen die allgegenwärtige Umweltverschmutzung.

 

Von Anfang an war uns klar: Das diesjährige Projekt „Step up for the Planet“ soll Jugendliche und junge Erwachsene mithilfe jugendaffiner Methoden motivieren, sich mit Themen der Nachhaltigkeit zu beschäftigen.

 

Nach kurzer Suche hatte sich die Tanzgruppe “The Magical Moves” aus Breitbrunn von dem Projektkonzept begeistern lassen. Nach einer Einführung von uns in das Thema für 2018 wird nun mit der Gruppe eifrig geplant und organisiert und die Story für den Flashmob erarbeitet, um diese dann in eine Choreographie umzusetzen.

 

Worum geht es in diesem Jahr? Um den enormen Plastikverbrauch auf der Welt, damit verbunden auch die Verschmutzung der Meere durch Plastik und die Belastung durch Mikroplastik.

Wenn wir so weitermachen und an unserem Verhalten nichts ändern, wird es im Jahre 2050 mehr Plastik im Meer geben als Fische (WDC Whale and Dolphin Conservation).

Plastik im Meer Meeresschildkröten können Plastiktüten kaum von ihrer Hauptnahrungsquelle, den Quallen, unterscheiden und fressen sie. Das bringt sie langsam um. Doch nicht nur Plastiktüten und Flaschen, die über Bäche und Flüsse ins Meer gespült werden, sind ein Problem. Auch das Mikroplastik, zu dem die Plastikteile nach und nach zerfallen, schädigt das Ökosystem Meer auf lange Sicht. So wurde in 69% der untersuchten Fische in Nord-und Ostsee Mikroplastik nachgewiesen (Umweltbundesamt). Diese Fische landen bei uns auf dem Teller – und damit das Mikroplastik auch in unseren Körpern. Mit welchen Auswirkungen?

 

Über die Probleme, die unser Umgang mit Plastik oft darstellt, über Projekte, wie man der Plastikflut kreativ begegnen kann, über Ideen, wie ihr Plastikmüll in Zukunft vermeiden könnt und vor allem auch über die Entwicklungen unseres Projekts "Step up for the planet" werden wir Euch hier auf unserem Blog auf dem laufenden halten!

 

Wo der erste große Auftritt der "Magical Moves" stattfinden wird, wird natürlich an dieser Stelle noch nicht verraten. Wir werden Euch aber in jedem Fall davon berichten! Vielleicht wart ihr ja sogar dabei...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben