Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: .254.17

Info: Viele Hausbesitzer verbinden die Energiewende mit der Photovoltaik, also der Gewinnung von Strom aus Sonnenlicht. Im Verhältnis benötigt ein Vier-Personen-Haushalt für „Lichtstrom“ rund 4.000 kWh, nur einen Bruchteil im Vergleich zum Energieaufwand für die Heizung. Dort werden im Schnitt 25.000 bis 30.000 kWh Energie in Form von Heizöl und Erdgas benötigt, um den Wohnbereich zu heizen und das nötige Warmwasser zu erzeugen. Das kostet viel Geld und erzeugt auch riesige Mengen an klimaschädlichen CO2-Emissionen. Der Vortrag zeigt Möglichkeiten, wie man teilweise oder komplett auf Erneuerbare Energie in Form von Solarthermie, nachwachsenden Rohstoffen wie Holz oder der Wärmepumpentechnik umsteigen kann. Um eine Entscheidungshilfe zu bieten ob sich das lohnt, werden alle vorgestellten Maßnahmen in Bezug auf die zu erwartenden Betriebskosten und die CO2-Einsparung verglichen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit Informationen zu den deutschen Förderprogrammen von KFW und BAFA sowie dem Bayerischen 10.000-Häuser-Programm. In Kooperation mit der Überlandzentrale Lülsfeld eG, dem Siedlerverein Knetzgau und der vhs Knetzgau
Treffpunkt: Siedlerheim, Schultheißstr. 2, 97478 Knetzgau

Kosten: 0,00 €

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Datum Zeit Straße Ort
Do. 12.04.2018 19:00 - 20:30 Uhr   Knetzgau / Siedlerheim

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Februar 2018